Mehrzweckhalle Trin

Mehrzweckhalle
Trin

item image
item image
item image
item image
item image
item image
item image
item image
item image
item image
item image
item image
item image
  • Sanierung und Erweiterung Mehrzweckhalle, Trin GR
  • Projektwettbewerb offen 1. Rang, 2007
  • Realisierung 2013-2014
  • Teilleistungen 80%, Entwurf, Planung, Kostenkontrolle
  • Bauherrschaft Gemeinde Trin GR
  • Baukosten BKP 1-9 Fr. 7.6 Mio.
  • Foto Barbara Bühler

Die Sanierung und Erweiterung der Mehrzweckhalle bezieht sich auf die bestehende Bautypologie mit ihren markanten, dorfwärts liegenden Solitärbauten. Die Grundidee bestand darin, das gesamte Raumprogramm in einem Anbau unterzubringen. Ein Klappbühneneinbau ermöglicht den Verzicht auf eine Volumenerweiterung Richtung Westen. Das Schulhausgebäude ist Vorlage und zugleich Vorbild für unsere Intervention. Es zeigt auf eindrückliche Art, wie ein Bauwerk an dieser topografisch interessanten Lage gesetzt werden kann. Die hohe, platzbegrenzende Stützmauer wird zum zentralen Thema im Umgang mit dem Ergänzungsbau. Der zu erweiternde Garderobentrakt wird als Kopfbau ausformuliert. Mit seiner auf den Pausenplatz gerichteten Haupt – und Eingangsfassade spannt er zwischen dem bestehenden Schulhaus und der Mehrzweckhalle einen präzisen Aussenraum auf, welcher durch die vorhandenen Stützmauern noch kraftvoller in Erscheinung tritt und steht im direkten Dialog mit dem Schulhaus. Die Verbreiterung der Sporthalle, die energetische Sanierung sowie das zusätzlich notwendige Raumangebot haben zu einer Rohbaurückführung geführt. Die neue Dachkonstruktion lässt einen eindrücklichen Raum entstehen, welcher einen starken Bezug zur weiträumigen Berglandschaft zulässt.